Brüssel-Bits 3: Das Atomium

Eigentlich sind Dinge ja nie schwarz oder weiß. Und so ist auch das Atomium in Brüssel bei Licht betrachtet eher glänzend-reflektierend.
Das Licht allerdings war erst auf dem Weg hinaus wieder gut, im Großen und Ganzen war unser Besuch beim Atomium - dem einzigen, bei dem wir WIRKLICH eine Bahn nehmen mussten - wettermäßig superbescheiden. Von innen betrachtet also so:

 Blick auf Mini-Europe vom Atomium aus. Quelle: Sash

Blick auf Mini-Europe vom Atomium aus. Quelle: Sash

Das Atomium war nicht nur auf der Must-Have-Liste für uns Touristen, sondern hat die Erwartungen grundsätzlich vollkommen übererfüllt. Das sollte ich vorweg sagen. Es ist ein beeindruckendes Konstrukt, die Aussicht ist famos und selbst die offensichtlich nur temporäre Ausstellung über 100 Jahre belgische Luftfahrt im Innern war nicht langweilig.

(Wobei letzteres an meiner Nerdigkeit liegen könnte.)

Wir haben trotz der für uns absurd anmutenden Preise sogar was im Restaurant in der Oberkugel gegessen und ich mag an dieser Stelle einfach nur bestätigen, dass sich 10€ für ein Mousse au Chocolat auch wesentlich besser verdauen lassen, wenn man deutlich spürt, wie das Gebäude um einen herum schwankt.

Im Ernst: Ich fand sowohl die Bewirtung als auch das Essen an sich bestmöglich, ich fühle mich nur nicht so richtig wohl in einer Rolle, die mir das erlaubt. Aber ich bin nun halt Ex-Raucher, das sollte ich wohl irgendwann mal akzeptieren ... ;)

Was hingegen wirklich gar nicht ging, das waren die Foto-Trolle zum Anfang und zum Ende. Wir wollen alle unser Geld verdienen und ich verstehe auch, dass Foto-Verkäufer in Zeiten der Digitalfotografie das aggressiver angehen müssen als vor 20 Jahren. Aber beim Eintritt zu Fotos mit einem (extrem ausgeblichenen) Marsupilami-Darsteller gezwungen zu werden, um beim Verlassen des Gebäudes dann "völlig unverbindlich" Fotos in allen Größen, bereits auf Schlüsselanhängern und ähnlichem verewigt in die Hand gedrückt zu bekommen ... so würde ich das Wort "Übergriffigkeit" jenseits sexuellen Kontextes definieren.
Mal abgesehen davon, dass ich mich selbst auf Fotos nicht mag: Schon aus Prinzip würde ich das nicht kaufen!
Und ich dachte schon, es wäre albern, sich für ein paar Dollar im Foyer des WTC vor einem Bild des WTC's von außen fotografieren zu lassen ...

Aber abschließend noch einmal: Das Atomium ist echt ein geiles Teil! Sollte man mal gesehen haben und ich bereue es nicht, das getan zu haben. Es mag bei besserem Wetter der Aussicht wegen vielleicht noch einmal besser sein, aber das ist ein Gebäude im weitesten Sinne, das eben gerade nicht auf "gute Aussicht" angewiesen ist, sondern sich selbst genug sein dürfte und sollte. Geile Scheiße, thumbs up!