Konvexes Telefon. Ach so.

Ich bin mit meinem aktuellen Handy sehr zufrieden. Es ist ein S5 von Samsung, hat also schon ein paar Tage auf dem Buckel, aber ich habe es letztes Jahr samt induktiv ladender Autohalterung für bescheidene 150€ von einem Kollegen übernommen, der für seinen pfleglichen Umgang mit Elektronik bekannt ist und mir zudem einfach mal nebenbei das OS meiner Wahl vorab installiert hat. Und das Handy tut seinen Job, für meine Belange reicht's jedenfalls locker.

Vorletzte Woche hat das mit dem induktiven Laden plötzlich kaum noch funktioniert, aber bei den paar Extra-Euro, die ich dafür investiert hatte, war mir schon klar, dass da theoretisch irgendein Teil mal schneller abschmiert. Da ich eh so ein Handy-in-der-Station-Lasser bin, hab ich's nicht eingehender beäugt.

Und dann hat Ozie es in der Hand, um kurz was auf die Einkaufsliste zu schreiben und stellt fest, dass sich das Display biegt. Und sie hatte Recht. In der Mitte des Gerätes hatte sich die Verklebung gelöst und das Glas bog sich gute ein bis zwei Millimeter hinaus. Nanu.

Aus irgendeinem Grund hab ich die Verkleidung abgemacht, um reinzuschauen. Als ob ich jemand wäre, der sich auskennt mit Dingen, die von innen das Handy zu sprengen versuchen. Aber ja, ich wurde fündig:

 Alter Akku links, neuer Akku rechts. Quelle: Ozie

Alter Akku links, neuer Akku rechts. Quelle: Ozie

DAS hat dann doch einiges erklärt.

Also genau genommen hab ich immer noch nicht wirklich eine Ahnung, was der Akku da insgesamt geplant hatte, aber ich vermute, dass wir einer eher unschönen Situation zuvorgekommen sind.

Dem Handy geht's übrigens gut, es hat schnell wieder in die alte Form zurückgefunden. Ich sollte nur überlegen, ob ich die Kanten nochmal irgendwie neu verkleben lasse. Andererseits bin ich technisch ein Kind der Neunziger. Daran, dass das Teil wasserdicht ist, glaube ich eh noch nicht so recht und bin entsprechend vorsichtig. ;)