Der Skoda Oktavia

Im Grunde bin ich ein schlechter Auto-Tester, weil ich völlig andere Maßstäbe ansetze, als es die Fachzeitschriften tun. Was wiederum daran liegt, dass ich bisher nie ein Auto gekauft habe, sondern es immer nur übergangsweise als Mietfahrzeug nutze - oder noch mehr außerhalb der Norm als Taxifahrer, der mehr als 50.000 km pro Jahr im Stadtverkehr für eine normale Datenbasis hält und zudem Wert darauf legt, dass man als 2,03m großer Mann mit kurzen Beinen bequem darin sitzen kann.

Nun hatten Ozie und ich bei unserem Allgäu-Trip von Sixt einen Skoda Oktavia hingestellt bekommen. "Golf-Variant-Klasse" (CMRTX3000fuckthat oder so.)

IMG_20170825_064152.jpg

Wie gesagt: Als Langzeit-Tester falle ich aus, aber ich hab am letzten Wochenende rund 1550 km mit der Kiste rungergerissen. Und die waren fucking ok! Mal abgesehen davon, dass ich mir aufgrund meines Sturzes letzter Woche ein Auto mit höherem Einstieg gewünscht hätte.

Und ja, mein links ausgerichtetes Herz zeigte erste Infarktanzeichen im Wissen, dass ich im Grunde einen VW-Diesel gefahren habe, aber der Geldbeutel weiß die nur 102€ für mehr als 1550 km zu schätzen, so ehrlich wollen wir mal sein.

Ich hab mir weitere Details zur genauen Motorvariante leider nicht gemerkt, ich nehme das mit den Autos inzwischen halt nicht mehr so ernst, sorry. Aber was mich fasziniert hat, war der sechste Gang. Dass es einen solchen auch in einem Familien-Kombi der unteren Preisklasse inzwischen gibt: Geschenkt. Aber dass er brauchbar ist ... und zwar von etwa 80 bis über 200 km/h ... wow!

Ja, ich bin kein Sportwagen- oder Autobahnfahrer. Noch dazu nie ganz auf dem aktuellen Stand der Automobiltechnik. Aber für mich war der "letzte Gang" immer sowas wie eine nutzlose Geschichte, so lange man nicht mindestens zwei Drittel der Höchstgeschwindigkeit erreicht hat. Was für mich ok war, denn obwohl ich eher ein Vielschalter bin: Dass der letzte Gang nicht zieht, bevor es wirklich schnell wird, war halt so eine Art Gesetz.

(Ja, ich weiß, dass das im Umkehrschluss bedeutet, dass der Spritverbrauch im Spitzenbereich steigt! Aber obwohl ich die 200 im Laufe der Zeit mehr als zehnmal gerissen habe, ist das eben nicht mein Standard, selbst auf der Autobahn.)

Dabei liegen die Stärken der Kiste ohnehin nicht beim Heizen. Man kann die 180 eine Weile durchhalten, aber der Grenzwert, bevor ein leichtes Flattern einsetzt, liegt halt eher bei 150. Für mich ist das völlig ok; ich verstehe schon, dass ein Rennwagen eben etwas mehr kostet.

Ich hab in besagtem Skoda die Rückfahrt von rund 700 km mehr oder weniger auf einer Arschbacke abgesessen.  Ein kurzer Stopp nach 150 km, mehr nicht. Für jemanden, an den die Designer von Autos grundsätzlich nie denken, ein wirklich gutes Ergebnis.

Oder wie Ozie am Ende der Fahrt sagte:

"Falls wir mal ein Auto kaufen: Skoda bleibt definitiv in der Auswahl!"

Ja, so ist es wohl.