Sash lebt auch noch!

2019. Nun isses also soweit. Wobei? Wie weit? Eigentlich ist 2019 so ein Jahr, bei dem mir nie der Gedanke kam, was dann sein würde. Selbst dass 1999 nun 20 Jahre her ist … mal ganz ehrlich: Matrix ist schon seit 10 Jahren ein zeitloser Klassiker, so richtig überraschend ist das alles nicht mehr.

Im Gegensatz zum letzten Blogeintrag bin ich inzwischen 37, gehe keiner hauptberuflichen Tätigkeit mehr nach und mein kleines Baby kann sich inzwischen so weit an Dingen hochziehen, dass es sich beim Runterfallen ernsthaft weh tut. Ach, 2019!

Silvester war das unsilvestrigste Silvester, seit Papst Silvester Silvester erfunden hat. Die Wohnung war dunkel, die letzten gefüllten Paprika waren schon brav im luftdichten Döschen im Kühlschrank verstaut, als es Mitternacht wurde. Noch besser: Ich war zu dem Zeitpunkt als einziger in der Wohnung wach!

Ich will ehrlich sein: Die große Party war nie geplant, lag mir auch nicht im Sinn, aber es war verdammt komisch, nicht einmal das Haus zu verlassen, nicht einmal den in den letzten Wochen so viel beschworenen Feinstaub live einzuatmen, dem Asthma trotzig “Nimm dies, Schurke!” zurufen zu können …

feuerwerk19eastgateBlog.jpg

Am Ende war es ok, auch ohne Party oder nächtlichen Taxi-Ausflug. So beginnt das Jahr wenigstens mit einem Hauch Vormittagssonne und einem schönen Frühstück.

A propos Frühstück: 7 Jahre nach der ersten erfolgreichen Runde hab ich mir mal wieder vorgenommen, ein paar Kilo runterzukriegen. Ganz klassisch zum Jahresbeginn. Dachte mir, das kann ich ja auch mal probieren. Ist ja auch weniger ein Vorsatz als ein festes Ziel. Und wie durch ein Wunder hab ich mein Leergewicht zu Übungsbeginn auf eine extrem runde - und trotz Weihnachten für mich völlig im Rahmen liegende - Summe von 150 kg gebracht, so dass auch eine extrem runde Summe purzeln darf. Mein innerer Monk purzelt vor Freude gleich mit. Falls es wen interessiert: Ich will das erste mal seit über 20 Jahren mal wieder weniger als eine 130 da stehen haben. Hey, “20 Jahre, 20 Kilo”, das merke ich mir, falls genug passiert, um es mal zu verfilmen. ;)

Und bevor Vermutungen laut werden: Nein, ich hab bezüglich des Bloggens keine Vorsätze mehr. Das hab ich wirklich aufgegeben. Momentan fühle ich mich zwar schon motiviert und so, aber das kann sich durch alles gerade schnell ändern und dann ist das auch ok.

Trotzdem will ich hier mal ganz fett* alle grüßen, die noch mitlesen! Ganz ruhig wird es um mich so schnell sicher nicht. :D

*Lasst mich, ich bin Twitterer!